Regionalmeisterschaften der Skiportarten 21.01.2023

Am 21.01.23 fanden in der Sporthalle des Gymnasiums in Seifhennersdorf die Regionalmeisterschaften der Skisportarten statt. Aufgrund der unsicheren Witterungsverhältnisse wurde die Veranstaltung vom Sohländer Skiareal in die Halle verlegt und Ski gegen Inline Skates getauscht. Nach der feierlichen Eröffnung durften alle 122 Teilnehmer aus 7 Vereinen ihr Können auf den Skates unter Beweis stellen. Es war ein anspruchsvoller Parcours aufgebaut, bei dem es nicht nur um Schnelligkeit ging, sondern auch die technische Ausführung bewertet wurde. Obwohl unsere 7 Sportler auf Grund des Wetters nur einmal vor dem Wettkampf auf Inline Skates trainieren konnten, meisterten Sie die Hindernisse meist problemlos. So konnten Fritz und Lukas in Ihrer Altersklasse eine Goldmedaille und Erik eine Silbermedaille mit nach Hause nehmen. Doch auch unsere anderen Sportler gingen nicht enttäuscht nach Hause, denn an diesem Tag wurde der Sieger des Oberlausitzpokals 2022 offiziell verkündet. Nach einer zweijährigen Zwangspause durch Corona konnten 2022 erstmals wieder alle Wettkämpfe stattfinden und die Spitzkunnersdorfer wollten natürlich Ihren Titel von 2019 verteidigen, was auch gelang. Mit strahlenden Gesichtern nahmen drei unserer Athleten den Siegerpokal und weitere kleine Geschenke für unseren Verein entgegen. Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler und Trainer die zu diesem fantastischen Ergebnis beigetragen haben. Der Pokal erhält nun einen Ehrenplatz in der Skihütte an der Forstenschanze.

Nachtspringen 22.10.2022

Die Wettkampfsaison der Oberlausitzer Skispringer endet traditionell mit dem Nachtspringen an der Forstenschanze. Diesem Ruf sind in diesem Jahr viele Springer aus ganz Sachsen sowie Polen und Tschechien gefolgt. Aber nicht nur eine große Anzahl an Sportlern konnten wir begrüßen, sondern auch viele Gäste und Skisprungbegeisterte sorgten für Stimmung an den Schanzen. Wie immer begannen die kleinen Springer an der Minischanze mit ihrem Wettkampf. Je dunkler es wurde, umso älter wurden die Springer und die Schanzen immer Größer. Für Begeisterung sorgte an diesem Tag auch die neu beleuchtete Anlaufspur an der großen Forstenschanze. Hier wurden die alten Neonstäbe durch ein modernes LED-Band ersetzt. Auch ein paar alt eingesessene Vereinsmitglieder stiegen an diesem Tag wieder in Ihre Skisprunganzüge und bewiesen uns, dass Sie das fliegen nicht verlernt haben. Es war somit für alle ein gelungener Saisonabschluss und wir möchten noch einmal allen Helfern für Ihren Einsatz und unseren Gästen für Ihr zahlreiches Kommen danken.

Trainingslager 2022

Vom 14.10. bis 16.10. reisten 12 Springer zusammen mit Trainern und Begleitpersonen ins Trainingslager nach Lomnice nad Popelkou. Diese tschechische Stadt liegt an der Grenze zum Böhmischen Paradies und dem Riesengebirge und bot ideale Trainingsbedingungen. Insgesamt 5 Schanzen, die größte eine K70 Schanze, sowie mehrere Sportflächen zum Fußball- oder Basketballspiel ließen die Sportlerherzen höherschlagen.
Als erstes bezogen wir die kleinen Ferienhütten die am Fuße des Skiareals lagen und stärkten uns bei einem warmen Abendessen im Gasthaus, welches sich ebenfalls auf dem Gelände befand.

Am Samstag starteten wir mit Frühsport um 7:15 Uhr. Leider meinte es das Wetter nicht allzu gut mit uns, denn es war für den gesamten Tag Regen angesagt. Somit waren schon nach der ersten morgendlichen Laufrunde die Schuhe und Klamotten nass. Zum Glück gab es danach ein deftiges Frühstück und noch ein wenig Freizeit um die größten Regenwolken vorbei ziehen zu lassen. Mit großer Vorfreude ging es dann bei Nieselregen zum Sprungtraining auf die Schanzen. Ganz neu war für die meisten unserer Springer eine Schanze mit Gegenhang und auch die Größe der K70 Schanze war sehr beeindruckend, vor allem in den Moment als die Jungs an der der Kuppe standen und zur Hangfahrt ansetzten. Da hieß es Spannung halten und bloß nicht die Skier verkannten, um die rasante Fahrt ohne Sturz zu überstehen. Verteilt auf 4 der 5 Schanzen wurde dann eine Stunde trainiert und pünktlich 12 Uhr wartete schon das Mittagessen. Nach einer Mittagspause stiegen alle wieder in ihre durchnässten Sprunganzüge für die zweite Trainingseinheit. Noch immer lag Nebel über der Anlage und auch der Sprühregen verzog sich erst zum Ende des Nachmittages. Dennoch waren alle hochmotiviert und unsere Jüngsten wechselten dank guter Sprünge auf die nächst größere Schanze. Am anstrengendsten war wohl das Training für unsere drei Großen, Anton, Leon und Benno. Denn je größer die Schanze, umso länger der Weg hinauf. Vom Auslauf bis hoch auf den Turm mussten für jeden Sprung über 350 Stufen erklommen werden. Dementsprechend schnell war nach dem Abendessen Ruhe in der Hütte der Großen eingekehrt.

Für den nächsten Tag sah die Wetterprognose schon besser aus. Zwar war auch am Morgen zum Frühsport der Nebel noch nicht ganz verschwunden aber am späten Vormittag ließ sich dann doch die Sonne blicken und man konnte die Aussicht vom großen Schanzenturm genießen. Am letzten Tag des Trainingslagers absolvierten unsere Springer noch einmal zwei Trainingseinheiten auf den Schanzen. Alle freuten sich über die Verbesserungen durch das intensive Training, aber man merkte auch, dass die Kraft am Nachmittag nachließ. Somit packten wir gegen 15:30 Uhr unsere Sachen und verabschiedeten uns nach einem gemeinsamen Gruppenfoto von einer wunderschönen Anlage, die wir gern beim nächsten Trainingslager wieder besuchen.

Am Sonntag lud der Skiclub Sohland zum Herbstwettkampf mit Steigungslauf und anschließenden Skispringen an die Tännichtschanze ein. Pünktlich 9:30 Uhr fiel der Startschuss und die Schülerklassen 6-11 starteten auf einer Distanz von 400 Metern den Tännicht hinauf. Für einige unserer Sportler war es der erste Steigungslauf und der Schock war groß, als sie erfuhren, dass der Berg noch ein zweites Mal erklommen werden muß. Ab der Altersklasse 12 erfolgte der Start direkt neben den Schanzenausläufen und es ging zweimal 600 Meter den Berg hinauf. Zur Siegerehrung wurde die Anstrengung eines jeden mit einer Medaille belohnt und wir freuen uns besonders über Anton, der auf der 600 Meter Strecke die beste Gesamtzeit lief und Lukas der auf der 400 Meter Distanz auch die älteren Läufer hinter sich ließ. Ab Mittag zeigte sich der Herbst von seiner schönen Seite und die Sonne begleitete unsere Springer bei Ihren Probesprüngen sowie in den Wettkampf. Auf allen 3 Schanzen sahen wir weite Sprünge, die mit viel Applaus belohnt wurden. Durch das kleine Starterfeld konnten wir auch hier nur glückliche und stolze Gesichter auf dem Podest sehen.

45. Internationales Mattenskispringen auf dem Kottmar

Nach 2 Jahren Pause eröffneten am Samstag pünktlich um 13 Uhr die kleinsten Springer das Internationale Mattenspringen auf dem Kottmar. Das Starterfeld war an beiden Tagen sehr groß und unsere Sportler hatten die Möglichkeit sich mit Springern aus ganz Sachsen, Thüringen, Bayern sowie Tschechien, Slowenien und Polen zu messen. Am Samstag machte es das Wetter unseren Springern nicht gerade leicht. Es war sehr windig und der ständig einsetzende Regen und die langen Wartezeiten schlugen etwas aufs Gemüt. Sobald jedoch die Wertungssprünge begannen, waren alle hochkonzentriert und gaben Ihr Bestes. Die Springer der großen Kottmarschanze hatten es am Sonntag wesentlich angenehmer. Mit wenig Wind und schönsten Sonnenschein begaben Sie sich in die Lüfte und zeigten weite Sprünge, die sogar von Sachsens Ministerpräsidenten Michael Ketschmer beklatscht wurden. Besonders freuen wir uns, dass es einige unsere Sportler unter die besten 6 Springer Ihrer Altersklasse geschafft haben und sich mit Ihren starken Leistungen durchsetzen konnten. Dies ist nicht nur eine Auszeichnung für die Athleten, sondern auch für unser Trainerteam, das immer mit Rat und Tat zur Seite steht.

Frühjahrswettkampf in Sohland

Bei blauen Himmel und Sonnenschein starteten wir am Sonntag  den 15.05. mit dem Frühjahrswettkampf in Sohland. Am Vormittag waren unsere Sportler besonders aufgeregt, denn nicht sehr oft haben Sie die Gelegenheit, ihr Können bei einem Inliner Wettkampf zu messen. Über 100 Starter waren zum Vielseitigkeitssprint angemeldet und kämpften um gute Platzierungen. Unsere Mannschaft brauchte sich hier nicht verstecken aber wir haben erkannt, an welchen Dingen wir noch arbeiten müssen. 

Die Freude war bei allen groß, als nach dem Mittag endlich unsere Paradedisziplin, das Skispringen auf der Tagesordnung stand. Vor allem für ein paar unserer Kleinsten war es der erste Wettkampf auf der Minischanze. Obwohl nicht jeder Sprung mit einer perfekten Landung endete, können wir stolz auf unsere Jüngsten sein. Auch auf der K14-Schanze zeigten unsere Jungs solide Sprünge, die mit sehr guten Platzierungen belohnt wurden. Aufregung herrschte auf der großen Tännicht Schanze. Alle unserer Springer sind Ihrer Altersklasse entsprechend auf der K 28 Schanze angetreten, wobei viele das erste Mal hier oben standen. Obwohl im Training allen der Respekt vor der Größe der Schanze noch anzusehen war, überzeugten Sie im Wettkampf mit sicheren Sprüngen und guten Leistungen. Am Ende des langen Tages ging unsere Sportler mit so einigen Medaillen und der ein oder andere mit einem Sonnenbrand nach Hause.

48. Zittauer Gebirgslauf und Wandertreff


100. jähriger Vereinswettkampf vom Skiclub Harrachov